Vorwort

Die Projektgruppe „Coole Monkeys“ des Fachgebietes Kinder- und Jugendarbeit der EKKW hat nach einem zweijährigen medienpädagogischen Projekt zum Thema „Mobbing im Schüleralltag“ diese Thematik zur Gewaltprävention mit dem Thema „RESPEKT – für mich, für dich, für uns“ weiterentwickelt.

Ausgangspunkt hierfür war die Feststellung, dass die Frage des Respekts das Verhalten (nicht nur) Jugendlicher grundlegend bestimmt. Wie sie Konflikte gestalten, mit gleichaltrigen oder Menschen anderer Generationen umgehen ist stark davon bestimmt, ob sie sich respektiert fühlen oder überhaupt sich selber respektieren.

In Schulen wird von Schülern und Lehrern immer wieder mangelnder Respekt beklagt und Gewalt gegen andere Menschen oder gegen Dinge ist ein Ausdruck von einer Respektproblematik.

Unter diesem Eindruck wurde dazu in Kurhessen-Waldeck seit 2009 ein dreiteiliges Seminarkonzept mit fünf entwickelten Kurzfilmen in Zusammenarbeit mit 5 Kooperationspartnern umgesetzt.

Das medienpädagogische Konzept zum Thema „RESPEKT“ gestaltet sich in drei Arbeitschritte:

1. Schritt: Annäherung an das Thema RESPEKT, Auseinandersetzung mit der eigenen Person (für mich), mit anderen Personen, (für dich) und mit Gruppen (für uns).

Die Projektgruppe hat dazu verschiedene Aktionen und Spielformen in einer Art Baustein-System zusammengestellt, aus denen dieses Seminar gestaltet werden kann. Wichtig ist dabei die Reihenfolge, die deutlich macht, dass zuerst der Respekt für sich selbst (Selbstbewußtsein) reflektiert werden muss, bevor sich der Blick auf andere Menschen (für dich, für uns) richtet.

2. Schritt: Entwicklung von Situationen und Storys zum Thema RESPEKT

Aufbauend auf die Auseinandersetzung zum Thema RESPEKT des 1. Seminars werden mit theaterpädagogischen Elementen die Bilder und Fantasien der teilnehmenden Jugendlichen thematisiert und szenisch entwickelt.

In weiteren Arbeitsschritten werden aus diesen Einzelaspekten und persönlichen Wahrnehmungen Geschichten und kurze Szenen entwickelt, die in Fotostorys, Kurzfilmen, Theaterproduktionen, etc. umgesetzt werden sollen.

3. Schritt: Produktion der jeweiligen Theater-, Film- oder Fotoproduktionen

Mit der konkreten Entwicklung von typischen Geschichten über die Arbeit an Story-Boards und Drehbuch wurden 5 Geschichten aus der Lebens- und Erfahrungswelt der Jugendlichen in Szene gesetzt und als Kurzfilme produziert.

In enger Kooperation mit erfahrenen Medienpädagogen stehen nun fünf exemplarische Kurzfilme zur Verfügung, die in einem Medienpaket ab Herbst 2010 für Schule und Jugendarbeit zur Verfügung stehen sollen.

Im Anschluss an die Produktion der Kurzfilme hat die Projektgruppe ihre Filme in entsprechenden Projekten an Schulen und in Jugendzentren bei thematischen Auseinandersetzungen zum Thema „Respekt“ ins Spiel gebracht und damit gute Erfahrungen erzielt.

Auf dieser Erfahrungsbasis wurde das nachfolgende Konzept des Respektparcours für das Landesjugendfest entwickelt und vom 27.-29.08.2010 mit weit über 300 Teilnehmenden ausprobiert und sehr positiv aufgenommen.